Rechteckponcho – Anleitung

DSCN6904

Zwischendurch habe ich für mich selbst einen Rechteckponcho gehäkelt.

Diese Art von Poncho ist besonders vielseitig zu tragen. Mit vier Knöpfen kann man ein großes Rechteck zum Poncho schließen, die Knopfleiste vorn tragen, wie oben auf dem Foto oder auch auf der Seite oder auf dem Rücken.

 

Offen kann man das Rechteck auch als riesigen Schal tragen.

Der Rechteckponcho ist super einfach zu häkeln und das Farbdesign enteht direkt aus dem Knäuel. Verwendet habe ich von Rico die Creative Melange Chunky in der Farbe Salmon Olive (36). Sie besteht aus 53% Wolle und 47% Acryl. Sie ist etwas rustikal – eher dochtartig und nur wenig gezwirnt. Der Farbverlauf ist ein Traum.

Für den Ponch benötigt man 550 g und 4 große Holzknöpfe.

 

Verwendet habe ich eine Häkelnadel Nr. 7,0. Das Muster ist ein Enteralcmuster tunesisch im Grundmuster gehäkelt. Wie das Muster genau funktioniert, wird sehr anschaulich in dem Video von Veronika Hug erklärt. Hier zwar am Beispiel einer Babydecke, aber das Prinzip ist für den Poncho gleich.

Für den Poncho habe ich 7 x 21 Quadrate gehäkelt. Jedes Quadrat bestet aus 9 Maschen und 7 Reihen. Für den Rand habe ich jede 2 Randmasche eine feste Masche und ein Luftmasche im Wechsel gehäkelt. In die Ecke werden je 2 feste Maschen mit einer Luftmasche dazwischen gehäkelt. Insgesamt das ganze Rechteck mit fünf Reihen umhäkeln.

Knopflöcher habe ich nicht extra eingehäkelt, da die Knöpfe oft wieder aus den Löchern rutschen, wenn sie zu groß sind. Ich habe die Knöpfe einfach zwischen den Maschen durchgesteckt. Hier ist die Skizze zum Poncho:

Rechteckponcho Skizze

Ich wünsche viel Spaß beim Nacharbeiten

eure Silvia

Häkeltuch aus „Novena“ von Lang Yarns

DSCN4153Dieses Tuch habe ich für die Aktion  „mit Wolle & Nadel gegen den Terror“ bei Facebook gehäkelt.  Aus dieser Aktion habe 3 Knäuel Spenderwolle von LangYarns in der Farbe Rost (Farbnummer 75) erhalten. Die Novena hat eine Lauflänge von 110 m/25 g und besteht aus 50% Schurwolle, 30% Alpaka, 20% Polyamid.

Die Wolle fühlt sich ganz weich und zart an. Der Faden besteht aus einer lockeren Strickschnur und ist leicht flauschig. Die einzelnen Fasern lösen sich nicht beim Häkeln. Man hat also keine Flusen um sich herum fliegen beim Verarbeiten.

Weiterlesen